Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. vergibt jährlich den ars viva-Preis für Bildende Kunst.

Tamina Amadyar, Foto: Ewelina Bialoszewska; Lewis Hammond, Foto: Rachel Israela; Mooni Perry, Foto: Musquiqui Chihying, 2021

2021 geht der ars viva-Preis an Tamina Amadyar (*1989), Lewis Hammond (*1987) und Mooni Perry (*1990).

Der Preis ist in diesem Jahr mit Ausstellungen im Brücke-Museum, Berlin und im Kai Art Center in Tallinn, Estland verbunden. Die Künstlerinnen und Künstler erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 5.000 Euro. Darüber hinaus gibt der Kulturkreis einen zweisprachigen Katalog heraus, der im Kerber Verlag erscheinen wird. Die Jury kürte die Preisträger aus 55 vorgeschlagenen Künstlerinnen und Künstlern unter 35 Jahren.

Der Jury unter Vorsitz von Ulrich Sauerwein gehörten neben Mitgliedern des Gremiums Bildende Kunst des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft die Kooperationspartner Lisa Marei Schmidt (Brücke-Museum, Berlin), Maria Helen Känd (Kai Art Center, Tallinn, Estland), Nicolaus Schafhausen (Fogo Island Arts), Min-young Jeon und Mathilda Legemah (Kulturkreis der deutschen Wirtschaft) sowie  Julia Grosse (Contemporary &, C&) als Fachberaterin an.

Brücke-Museum
Eröffnung: 18. September 2021

Kai Art Center, Tallinn, Estland
Eröffnung: Frühjahr/Sommer  2022